Neue Buchpublikation: Der unternehmerische Entscheidungsprozess

Unser mittlerweile viertes Buch bei Springer Gabler erscheint voraussichtlich im Mai 2021. Es führt die Reihe an Publikationen von Unternehmern für Unternehmer fort und schließt sich an Bewertung, Kauf und Optimierung von Unternehmen, Empfehlungsmarketing und Quick Guide Bitcoin an.

Aus dem Vorwort

Als Unternehmer stehen wir vor der Herausforderung, auf der Basis unseres Wissens und unserer Erfahrung Entscheidungen zu treffen, die sich als bestandssicher erweisen müssen. Der Erfolg eines Unternehmens hängt im großen Maße von Führungskräften ab, die Entscheidungen kompetent und zeitnah treffen können, aber auch die Verantwortung dafür übernehmen.

Dennoch gibt es unserer Meinung nach eine große Entscheidungsverdrossenheit in Wirtschaft und Politik. Menschen in Führungspositionen treffen keine Entscheidungen mehr, sitzen sie aus, treffen sie nach allgemeiner Gesinnung oder übertragen sie an andere. Warum ist die Entscheidungsfindung für viele Menschen derart schwer? Wie kann man das Selbstvertrauen von Menschen stärken und sie motivieren, Entscheidungen zu treffen, die überwiegend richtig sein werden?

In der Zeit, während der wir dieses Buch geschrieben haben, herrscht große Unsicherheit in unserer Gesellschaft. Trotzdem es uns wirtschaftlich gut geht, blicken viele Menschen – allein schon aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer unklaren wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Folgen – besorgt in die Zukunft. Verschiedene Medien, Experten, Politiker und Influencer beherrschen die Welt der Information und Kommunikation. Es scheint heute so zu sein, dass es ausreicht, eine Meinung zu haben und diese lauthals einer großen Menge zu verkünden. Auf Kompetenz, Wissen und Erfahrung kommt es beispielsweise in der schönen Scheinwelt der Sozialen Medien nicht mehr an. Nachrichten werden nach pädagogischen Grundsätzen aktualisiert, politische Verlässlichkeit gibt es nicht mehr. Kein Wunder, dass Entscheidungen für viele ein Problem darstellen: Wie soll man an Schlüsselstellen fundiert und faktenbasiert entscheiden, wenn aktive Minderheiten der stillen Mehrheit diktieren wollen, was man zu tun und zu lassen hat, deren Forderungen aber mittel- und langfristig keine Lösung darstellen, weil sie nicht mehr auf Information und Logik beruhen? Pseudomoral zieht sich mehr und mehr durch unsere Gesellschaft, Verantwortung wollen immer weniger Menschen übernehmen. (Mit der Übernahme von Verantwortung meinen wir übrigens nicht den Rücktritt von Ämtern und Positionen mit weichem Fall in neue Posten oder Pensionsansprüche.) Für Unternehmen kann das Gift sein, wenn nämlich notwendige unternehmerische Entscheidungen durch Rücksicht auf die eigene Karriere, Minderheiten oder den politisch opportunen Mainstream nicht mehr oder nur kompromissbehaftet getroffen werden.

Die gute Nachricht: Selbst eine falsche und engagierte Entscheidung wird besser sein als keine Entscheidung – weil sich etwas verändert und kein lähmender Stillstand eintritt. In diesem Buch versuchen wir, die Methodik, Wege und Bestandteile einer richtigen Entscheidungsfindung zu erläutern. Vielleicht hilft das, in unserer Gesellschaft wieder mehr Unternehmer zu begeistern, ein eigenes und faktenbasiertes Bild zu entwickeln und Verantwortung nicht als Last, sondern als Chance für Bildung, Innovation und Unternehmertum zu sehen.

Erhältlich bei Springer Gabler, Amazon und allen gut sortierten Buchhandlungen.